Saturn und Eigenverantwortung

Nach der psychologischen Astrologie ist es notwendig, um die eigene Persönlichkeitsentwicklung zu fördern, dass man im Laufe seines Lebens die Normen (Gebote und Verbote) des Milieus und der Familie hinterfragt. Dadurch kann man aus der Kinderrolle immer mehr in die erwachsene Form wechseln.

Diese Normen zu hinterfragen bedeutet nicht, Eltern und Erzieher anzuklagen und irgendeine Schuld zuzusprechen. Dies käme einer Schuld-Projektion gleich. Schließlich passen ja die Eltern perfekt zu den Konstellationen im eigenen Geburtshoroskop, bzw. sieht man die Eltern entsprechend. Diese Normen zu hinterfragen bedeutet auch nicht, alles was einem durch die Erziehung zugekommen ist über Bord zu werfen. Vieles war notwendig und richtig, einiges ist aber bestimmt auch überdenkenswert. Es bedeutet daher zu überprüfen, was von dem in der Kindheit erlernten für das eigene Leben weiterhin brauchbar ist und was eher die persönliche Weiterentwicklung behindert.

Durch die Erziehung vermittelte Normen und Ideale werden im Geburtshoroskop durch Saturn symbolisiert. Saturn gibt Struktur, Orientierung und Halt. Diesen Halt braucht erstmal jedes Kind damit es lernt sich in der Gesellschaft zurechtzufinden und lebensfähig zu sein. Später sollte man als erwachsener Mensch immer mehr die Eigenverantwortung für sich und sein Leben übernehmen. Saturn symbolisiert also auch die Übernahme von Eigenverantwortung! Zumindest die Aufforderung dazu.

Neben den Eltern und anderen Erziehern gilt es auch die Normen der Gesellschaft, die durch die Autoritäten der Gesellschaft (z.B. Politiker, Experten, Würdenträger, Lehrer, Vorgesetzte) vertreten werden zu hinterfragen. Dieses sind die Elternvertreter für “erwachsene” Menschen. Übernimmt man z.B. zu wenig Eigenverantwortung für seine Gesundheit, so hat man die Tendenz, diese an Ärzte, Heilpraktiker, Krankenkassen, also auf das sog. Gesundheitssystem zu delegieren. So ist man immer noch abhängig wie ein kleines Kind von seinen Eltern. Dies bedeutet nicht, niemals Experten zu befragen. Die eigene Gesundung herbeiführen kann jedoch nur jeder selbst durch eigenverantwortliche Handlungen oder Unterlassungen.

Nun zurück zur persönlichen Frage: Saturn symbolisiert im Geburtshoroskop (in dem Haus über dem er herrscht, indem er steht, dem Zeichen und den Aspekten) auf welchem Lebensgebieten man immer wieder gehemmt wird (bzw. dies so empfindet) und wo man im Laufe seines Lebens seine eigene Autorität entwickeln  sollte! Im Grunde ist dies ein lebenslanger Prozess der niemals abgeschlossen ist. Ohne die psychologische Astrologie tappt man jedoch zumeist im Dunkeln und ahnt meistens nicht, welche Normen einem das Leben schwer machen. Instinktiv hat man schon einige richtige Schritte unternommen, gerät aber oft unbemerkt in gleiche oder ähnliche hemmende Situationen. Dann sind es andere Menschen die einem anscheinend das Leben schwer machen. Schuldprojektionen hemmen aber die Übernahme von Eigenverantwortung! Das ist also nicht die Lösung.

Was kann man tun? Zuerst muss man sich der Inhalte der Hemmung bewusst werden. Dabei gibt – wie beschrieben – die Stellung des Saturns im Geburtshoroskop hilfreiche Hinweise. Oftmals sind diese Hemmungen verbunden mit Verboten und Geboten die man verinnerlich hat und sich nun selbst – ohne es zu bemerken – immer wieder gibt. Ein “innerer Kritiker” macht einem das Leben schwer, verlangt normgerechtes Denken und Verhalten. Diese inneren Verbote und Kommentare können folgendermaßen ausfallen:

Saturn – Mars / Widder / Haus1: Ich darf mich nicht einbringen und meinen Willen zeigen. Ich darf nicht egoistisch sein. Meine persönlichen Interessen müssen hinter gemeinschaftlichen Normen zurückstehen.

Saturn – Venus / Stier / Haus 2: ich darf nicht “nein” sagen. Ich darf mich nicht abgrenzen. Ich darf keine Zeit für mich beanspruchen. Ich darf keinen Besitz ansammeln. Ich darf keine eigenen Wertmaßstäbe entwickeln. Ich darf das Leben und den Körper nicht genießen.

Saturn – Merkur / Zwillinge / Haus 3: Ich darf nicht sagen was ich denke. Ich darf nicht lernen was ich möchte – nur was anerkannt wird. Ich darf nichts außerhalb des Anerkannten denken.

Saturn – Mond / Krebs / Haus 4: Ich darf nicht erwachsen werden. Ich darf meine Familie niemals enttäuschen. Ich muss mich um andere und ihr Seelenheil kümmern. Meine eigenen Gefühle zählen nichts.

Saturn – Sonne / Löwe / Haus 5: Ich darf nicht selbständig handeln. Ich darf nicht kreativ und unternehmerisch sein. Ich darf keine Lust und Freude empfinden. Das Leben darf nicht leicht und unbeschwert sein. Ich darf nicht glänzen und mich hervortun. Ich darf nicht selbständig werden.

Saturn – Merkur / Jungfrau / Haus 6: Ich darf meine wirklichen Gefühle nicht zeigen. Ich muss immer brav, bescheiden und anständig sein. Ich darf keinen Eigennutz entwickeln. Ich muss mich unterordnen und anpassen. Ich muss immer hart arbeiten und darf die Freizeit nicht genießen.

Saturn – Venus / Waage / Haus 7: Ich darf keine eigenen sondern nur “normale” und erlaubte Kontakte pflegen. Ich darf mich nicht schön machen. Ich darf nicht Schönheit und Ambiente im Leben verwirklichen. Ich darf keine Eigenwerbung machen. Ich darf keine Erotik und Sinnlichkeit erleben.

Saturn – Pluto / Skorpion / Haus 8: Ich darf mir keine eigene Meinung bilden. Ich darf keine eigenen Vorstellungen und Konzepte entwickeln. Ich muss mich geistig an fremden und nur anerkannten Konzepten orientieren. Ich darf nicht für mich selbst denken. Ich darf niemals umdenken. Es gibt nur Schwarz oder Weiß, richtig oder falsch, gut oder böse und keine eigene Wahrheit dazwischen.

Saturn – Jupiter / Schütze / Haus 9: Ich darf keine eigene Weltanschauung entwickeln. Ich darf mich nicht weiterbilden oder nur wie es verlangt und anerkannt wird. Ich darf nicht verreisen und die Welt sehen bzw. nur in anerkannter Form als Tourist. Ich darf nur positive, gute und edle, gebildete Gedanken zulassen.

Saturn – Steinbock / Haus 10: Ich darf meine Berufung nicht wahrnehmen. Ich muss für andere Menschen (als Autorität) die Verantwortung tragen. Ich darf meine Eltern niemals hinterfragen. Ich darf allgemein Anerkanntes niemals hinterfragen. Ich muss harte Verantwortung tragen. Das Leben ist Mühsal und Plage.

Saturn – Uranus / Wassermann / Haus 11: Ich darf keine oder nur wenig Freizeit haben. Ich darf nicht frei und unabhängig handeln. Ich darf nicht rebellieren und progressiv sein. Ich darf nicht widersprechen und aus der Reihe tanzen. Ich darf mich nicht emanzipieren. Ich darf nicht mit (seltsamen) Eigenheiten auffallen. Ich darf mich nicht frei fühlen. „Was sollen die Leute dazu sagen?“

Saturn – Neptun / Fische / Haus 12: Ich darf nicht unangepasst und eigenwillig sein. Ich darf keine Heimlichkeiten haben. Ich darf keine Sonderrolle spielen – bestenfalls über Krankheiten, Süchte oder Drogen. Ich darf mir meine Zeit nicht selbst einteilen.

Diese und ähnliche innere Kommentare verletzen immer wieder das eigene Selbstbewusstsein. So fühlt man sich oft ungenügend und mangelhaft. Das eigene Wesen kann sich dadurch kaum entfalten.

Die Übernahme von Eigenverantwortung beginnt dort, wo man anfängt für sich selbst zu denken und selbst zu entscheiden, was für einem richtig und was falsch ist. Mit dem Um-Denken beginnt die Veränderung! Die genauen Inhalte des Saturns können über ein Beratungsgespräch analysiert und bewusst gemacht werden.

4. Juli 2017Permalink